Dieses Buch war ein Buch, das nicht lesen konnte! Es war eine Komödie...
español
русский
italiano
deutsch
français
english
中文
العربية
ελληνικά

....Ich sah rings um mich her Planeten in verschiedenen Farben, Sonnen, blau, weiß und rot. Schwarze Ringe und bunte Löcher, Höhlen. Wolken ohne Himmel und Himmel ohne Wolken. Wie schön ist alles, wenn man nirgends hingeht...

„Armer Stern“, hörte ich sie sagen, „es tut uns so Leid...“

„Was tut euch Leid?“
„Dass du am Rand der Unendlichkeit verlo- schen bist... Dass dein Licht vorüberzieht und verschwindet...“

„Mein Licht verschwindet nie... Ihr hingegen bewegt euch nicht...“

„Was hast du gesagt...“

Aber die Stimme der Sterne wurde schnell leiser. Dieses Licht hatte wirklich keine Zeit in- nezuhalten.

„Ich danke euch, dass ihr mich mitgenommen habt“ sagte ich zu ihnen.
„Es ist uns ein Vergnügen“, entgegneten sie, „wir freuen uns, dass wir dich in uns haben.“

„Seid ihr schon lange zusammen?“
„Seit wir dich kennen gelernt haben, haben wir das nicht gesagt?“


* *

Es war so schön mitten im Nichts. Ich sah Dinge, die ich bis dahin noch nie gesehen hatte. Die ich mir noch nie vorgestellt hatte.
Ich sah viereckige, vieleckige, zylinderförmige Planeten. Ich sah Sonnen, deren Licht sich veränderte, wenn sie wütend wurden. Ich sah Monde in samtigen Farben.
All diese Dinge schwebten in der Leere, und doch schien es immer, als ob sie irgendwo befestigt wären. Sie bewegten sich und schienen doch ewig unbewegt. All diese Dinge, außer den vielfarbigen Kometen. Ja, sie waren so schön die Kometen, die ich sah...
Farbige lange Schwänze auf der Jagd nach einem kleinen Lichtball, der am Rande ihres Traumes davonlief. Sie waren so schön, diese Kometen!
Ich drehte mich zu meinen Sternen um.
„Erzählt mir von euch“ sagte ich ihnen.

„Wir sind zwei Sterne. Das Licht von zwei Sternen, das reist.“